Mikrofonstecker und Stiftbelegungen

Die meisten Mikrofone, die auf dieser Website zu sehen sind, wurden nach 1945 hergestellt. In den vergangenen 75 Jahren hat sich natürlich auch die Stecker-Technik weiterentwickelt. Infolgedessen wurden bei den Mikrofonen verschiedene Steckverbinder verwendet. Die folgenden Ausführungen beschränken sich auf die in Deutschland genutzten Stecksysteme.

2polige Systeme wie der 6,3 mm Klinkenstecker oder der MC1-Schraubverbinder von Amphenol sind nicht erklärungsbedüftig: Das Signal liegt auf der Steckerspitze bzw. dem Mittenkontakt, und das Gehäuse und der Kabelschirm, der auch als Rückleitung für das Signal dient, liegen auf dem Schaft bzw. der Verschraubung. Mit diesen Verbindern lassen sich nur unsymmetrische Anschlüsse herstellen.

Im professionellen Bereich werden aber symmetrische Anschlüsse eingesetzt, und es werden 3 Kontakte benötigt. Und spätestens dann wird es unübersichtlicher. Im Folgenden werden deshalb die in Deutschland in der Vergangenheit und heute genutzten 3poligen Mikrofonstecker und ihre Stiftbelegung behandelt.

Im englischsprachigen Raum werden Stecker mit Stiften als male (männlich) und Stecker mit Buchsen als female (weiblich) bezeichnet. Diese Bezeichnungen sind eindeutig und werden daher auch auf dieser Website verwendet. In Deutschland wurden und werden Mikrofone grundsätzlich mit Steckern male und nicht mit Steckern female versehen.

In den schematischen Zeichnungen in diesem Beitrag werden grundsätzlich Stecker male von der Stift-Seite aus betrachtet. Bei der Stiftbelegung (auch Pinbelegung genannt) werden folgende Bezeichnungen verwendet:

Großtuchel-Stecker 3polig male

Ursprünglich hießen diese Stecker einfach Tuchel-Stecker, weil sie von der Firma Tuchel entwickelt worden waren. Die Bezeichnung Großtuchel-Stecker bürgerte sich ein, als Tuchel auch DIN-Stecker mit Verschraubung herstellte, die dann als Kleintuchel-Stecker bezeichnet wurden. Der Großtuchel-Stecker wurde nach dem zweiten Welkrieg von allen in Deutschland am Markt vertretenen Herstellern verwendet. Mikrofone wurden im Regelfall mit einem Großtuchel-Stecker 3polig male ausgestattet. Die Stifte sind wie folgt belegt:

Großtuchel-Stecker

Für einen unsymmetrischen Anschluss werden die Stifte 2 und 3 gebrückt.

DIN-Stecker 3polig male

Für Mikrofone wurden generell DIN-Stecker 3polig male verwendet. Dabei sind die 3 Stifte gleichmäßig über einen Winkel von 180° verteilt. Im professionellen Bereich besaßen die Stecker eine Verschraubung ("Kleintuchel-Stecker"), die ein unbeabsichtigtes Lösen der Verbindung verhinderte, im Hobby-Bereich nicht. Die Stecker mit und ohne Verschraubung sind kompatibel. In der DIN-Norm wurden für die verschiedenen Mikrofon-Impedanzen und Anschlussformen die im Folgenden aufgeführten Stiftbelegungen festgelegt.

DIN-Stecker 3polig

DIN-Stecker 3polig male Schaltung N

DIN-Stecker 3polig male Schaltung L

DIN-Stecker 3polig male Schaltung M

DIN-Stecker 3polig male Schaltung LM

DIN-Stecker 3polig male Schaltung H

Schaltung M und Schaltung H sind identisch.

DIN-Stecker 3polig male Schaltung HL

Die Schaltung HL wurde für Mikrofone mit eingebautem Übertrager verwendet, die sowohl niederohmig als auch hochohmig angeschlossen werden können.

DIN-Stecker 5polig male

DIN-Stecker 5polig

Einige osteuropäische und französische Hersteller verwendeten DIN-Stecker 5polig (z. T. male und z. T. female), bei denen die Stifte ebenfalls gleichmäßig über einen Winkel von 180° verteilt sind. Diese waren gemäß Schaltung N verdrahtet. Wie aus der schematischen Zeichnung hervorgeht, sind diese Stecker kompatibel mit den DIN-Steckern 3polig. Wenn das Mikrofon mit einem DIN-Stecker 5polig male ausgestattet ist, benötigt man für den Anschluss allerdings einen DIN-Stecker 5polig female, der aber genauso angeschlossen wird ein Stecker 3polig female.

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass es auch 5polige DIN-Stecker gibt, bei denen die Stifte gleichmäßig über einen Winkel von 240° angeordnet sind. Diese kamen aber bei Mikrofonen nur in Sonderfällen (z. B. in Verbindung mit Tastern für die Ausgabe externer Steuerbefehle) zum Einsatz.

XLR-Stecker 3polig male

XLR-Stecker 3polig

Für einen unsymmetrischen Anschluss werden die Stifte 1 und 3 gebrückt.

Der XLR-Stecker 3polig male ist heute der weltweite Standard für Mikrofonstecker.

Aber was bedeutet die Bezeichnung XLR? Der Stecker wurde in den USA von der Firma Cannon Electric entwickelt und trug zunächst die Bezeichnung X. Diese Ur-Variante hatte den Nachteil, dass die Steckverbindung nicht verriegelt werden konnte. Nach einiger Zeit wurde der Stecker mit einer Schnapp-Verriegelung versehen und bekam die Bezeichnung XL (latch = Riegel). Schließlich wurden die Kontakte noch in einen elastischen Kunstoff eingebettet, und der Name wurde in XLR (resilient = elastisch) geändert.

Der Stecker wurde als Cannon Plug sehr erfolgreich, und bald gab es diverse Nachbauten. Und dabei wurde auch die Typenbezeichnung XLR übernommen.

Heute ist die Firma Neutrik aus Liechtenstein Weltmarktführer bei XLR-Steckern. Der Neutrik-Stecker besteht nur aus 4 Einzelteilen ohne fummelige Schrauben und lässt sich sehr einfach und schnell montieren. Kein Wunder, dass Tontechniker auf der ganzen Welt diesen Stecker mögen…